Hinweis...

Zur Gestaltung unsere Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Meldorf

Bezauberndes Städtchen mit kulturellem Engagement

Meldorf ist eine der ältesten Städte Dithmarschens und sicherlich auch eine der schönsten. Ein Spaziergang durch die schmalen, verwinkelten Straßen der Altstadt rund um den Meldorfer Dom lohnt sich unbedingt: Die alten Fachwerkhäuser mit üppigen Gärten auf kleinstem Raum, gemütliche Cafés und interessante kleine Lädchen bezaubern jeden Besucher.

 

Bemerkenswert ist auch das kulturelle Engagement des Städtchens. Im Kulturzentrum Ditmarsia finden Theateraufführungen, Konzerte und die alljährlichen Meldorfer Videotage der Meldorfer Gelehrtenschule statt. Auch der Dithmarscher Kunstverein „Kunstgriff“ ist immer wieder mit Aktionen in Meldorf vertreten. Ende September wird der Südermarkt für ein Wochenende zum Open-Air-Kino umfunktioniert.

 

Foto: Dirk Ingo Franke
Deutlich ernsthafter geht es in der Meldorfer Museumslandschaft zu: Zu den Ausstellungsobjekten im Dithmarscher Landesmuseum zur Dithmarscher Geschichte und Lebensweise gehören unter anderem Foltergeräte. Zentrale Themen sind die Zeit der Bauernrepublik Dithmarschen und die legendäre Schlacht bei Hemmingstedt, aber auch das ganz alltägliche Leben der Dithmarscher im Wandel der Zeit. Im Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsmuseum veranschaulichen zahlreiche Maschinen und Modelle zum Anfassen die Entwicklung der Landwirtschaft, der Rosengarten wartet mit über 40 historischen Rosensorten auf. In der Museumsweberei im Alten Pastorat lässt die Stiftung Mensch – Stiftung für Menschen auf antiken Jacquard-Webstühlen handgewebte Stoffe aus Baumwolle, Kammgarn und Schurwolle fertigen.

 

Die Stadt Meldorf ist Namensgeber für die Meldorfer Bucht, an der auch Büsum, Hemmingstedt und Friedrichskoog liegen, oder zumindest lagen. Denn durch Landgewinnungsmaßnahmen seit dem 16. Jahrhundert hat sich die Nordsee mehrere Kilometer in Richtung Westen zurückgezogen. So liegt der heutige Meldorfer Hafen mehr als 6 km entfernt von Meldorf im sogenannten Speicherkoog, einem durch Eindeichung gewonnenen Koog. Dieser gehört wie die übrige Meldorfer Bucht zur Schutzzone 1 des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und unterliegt damit besonderen Schutzbestimmungen. Eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt konnte sich hier entwickeln. Mit etwas Glück kann man im Speicherkoog die Konik-Pferde beobachten, eine ursprüngliche Pferderasse, die die Flächen für Küsten- und Wiesenvögel von Bewuchs frei halten sollen. Der Nabu bietet regelmäßig naturkundliche Führungen im Speicherkoog an. hd

 

Linkliste:

Gemeinde Meldorf

Meldorfer Dom aus dem 13. Jahrhundert

Dithmarscher Landesmuseum

Schleswig-Holsteinisches Landwirtschaftsmuseum

Museumsweberei im Alten Pastorat

Nabu-Infozentrum „Wattwurm“ im Speicherkoog

 


Diese Seite wurde 6878 mal aufgerufen.

online 2 heute 21 gestern 122