Hallig Südfall

Mit dem Pferdewagen durchs Watt

Foto: Joachim Müllerchen
Südfall war einst Teil der Insel Strand, die bei der Sturmflut von 1362 zerfiel. Funde von Kulturspuren in der Nähe von Südfall lassen vermuten, dass Rungholdt vom 13. bis 14. Jahrhundert an der Stelle von Südfall gelegen hat. Die heute nur noch 0,56 km² große Hallig steht unter Naturschutz und ist ein bedeutender Brutplatz für Seevögel sowie Rast- und Nahrungsplatz für Zugvögel.

 

 

 

Südfall wird ganzjährig von 2 Personen, dem Halligwart und seiner Frau bewohnt, die die Vogelschutzstation und SAR-Funkstation der DGzRS betreuen. Von Besuchern darf die Hallig nur nach Voranmeldung betreten werden, um die Vogelwelt nicht unnötig zu stören. Geführte Wattwanderungen starten in Fuhlehörn auf Nordstrand und dauern etwa 5,5 Stunden. Etwas schneller geht es mit der Pferdekutsche, die allerdings sehr frühzeitig gebucht werden sollte – am besten schon vor dem Urlaub, denn die Plätze sind begrenzt.

 

Diese Seite wurde 14049 mal aufgerufen.

online 5 heute 22 gestern 170