Wichtiger Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Ich der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies und den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundes Winterklima

Die kalte Jahreszeit an der Nordseeküste

Nach den Herbststürmen bringt der Winter klaren Frost und eine besondere Stille. Glatt liegt die Nordsee da und strahlt eine Ruhe aus, die sich auch auf den Betrachter überträgt. Der Trubel der Sommermonate ist vorbei, nahezu menschenleer sind die Strände und der Entspannungseffekt wird größer. Ausgedehnte Spaziergänge am Strand und die reine, schadstoffarme Meeresluft wirken sich positiv auf Geist und Atemwege aus und lassen den ganzen Körper aufatmen.

Die gesundheitsfördernde Wirkung der Nordsee verstärkt sich noch durch den Kältereiz und wirkt sich so besonders kräftigend auf das Immunsystem aus. Der Körper muss sich dem rauen Klima anpassen und mehr Wärme produzieren, um nicht auszukühlen, dabei wird er abgehärtet. Zudem regt die Kälte zu mehr Bewegung an und trägt damit nicht unerheblich zur Erholung bei.

Gerade bei Großstädtern ist die Fähigkeit zur Wärmeregulation oft gestört, schnelle Wechsel zwischen warmer und kalter Umgebung kann der Körper dann nicht mehr richtig ausgleichen. Diese Fähigkeit lässt sich aber durch Bewegung an der frischen Luft und das berühmte Reizklima wieder trainieren. Damit die Kältebelastung gerade in der kalten Jahreszeit nicht zu groß wird, sollte der Körper sich langsam an das Nordseeklima gewöhnen. Kurzes Wassertreten in der Nordsee kann sich dann auch im Winter äußerst anregend auf Kreislauf und Hautdurchblutung auswirken. Am besten planen Sie gleich einen mehrwöchigen Aufenthalt ein, danach profitieren Sie bis zu mehrere Monate von Ihrer Kur. hd

Diese Seite wurde 4871 mal aufgerufen.

online 2 heute 154 gestern 158