Wichtiger Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Ich der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies und den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Knickpflege

Wallhecken sollen die Natur bewahren

Die Knicks, das sind Grenzwälle mit Hecken und Baumbestand, prägen weite Teile Schleswig-Holsteins. Als wertvolle Rückzugsräume für Wildpflanzen und Tiere sind sie staatlich geschützt. Alle 10 bis 15 Jahre werden die Wallhecken "auf den Stock gesetzt", das heißt ausgeholzt. Dabei sollen im Abstand von höchstens 40 bis 60 Metern Bäume stehenbleiben, um die davon abhängigen Lebensgemeinschaften nicht zu vernichten. Soweit die Theorie. Die Praxis an vielen Orten Dithmarschens zeigt das Foto: Die übrig gelassenen "Bäume" haben gerade mal 6 Zentimeter Umfang. Welche Vögel sollen darin nisten?
Das Land steckt viel Geld in den Naturschutz, z.B. 160 000 Euro in "Schleswig-Holstein blüht auf. Wenn alle Bürger ein bisschen mithelfen würden, könnte man sich viele Mittel sparen.                               jek, 9.4.2018

online 5 heute 131 gestern 295